Leopardgecko-Reptiles 
                                                  
 
Die Winterruhe ist für die Paarung und Gesundheit des Leopardgeckos sehr wichtig. Winterruhe sollten die Leopardgeckos von November bis Februar machen. Anfang November wird eine Sammelkotprobe meiner Tiere zum Tierarzt gebracht, um sie auf eventuelle Parasiten untersuchen zu lassen. Ist diese Kotprobe in Ordnung, werden die Tiere Mitte November ein letztes Mal ordentlich gefüttert. Dabei wird darauf geachtet, dass jedes Tier frisst und keine Futtertiere im Terrarium zurückbleiben. Mit dieser letzten Fütterung regel ich die Beleuchtung langsam innerhalb der nächsten 2 Wochen von
12 auf maximal 6 Stunden pro Tag zurück. Die Tiere werden jetzt schon deutlich inaktiver. Die Temperaturen senke ich auf etwa 20-22°C ein. Bis Anfang Dezember hat sich jetzt jedes Tier vollständig entleert. Danach setze ich die Tiere in Gruppen zu je 3 Tieren und 2 Tieren in Plastikboxen um. Diese Boxen sind mit einem luftdurchlässigen Deckel verschließbar und nur mit Küchenpapier ausgelegt und enthalten 1-2 Höhlen, sowie ein Wasserschälchen. Speziell beleuchtet wird jetzt nicht mehr. Das Tageslicht, das durch die Fenster dringt ist ausreichend, denn die Boxen sind transparent. Jetzt werden die Boxen an einen Ort gestellt, wo Ruhe herrscht und Temperaturen um die 15-18°C herrschen. Dort bleiben die Leos etwa 1 Woche. Nach Ablauf dieser Woche kommen die Boxen in den Keller. Dort herrschen in einem Raum im Winter Temperaturen um die 10°C. Hier verbleiben die Boxen ca. 2,5-3 Monate. Mitte bis Ende Februar geht das alles wieder in umgekehrter Reihenfolge. Die Boxen kommen wieder in einen etwas wärmeren Bereich für eine Woche. Danach an einen noch etwas wärmeren (ca. 20°C) Ort für eine Woche. Nach dieser weiteren Woche werden die Tiere wieder in die Terrarien gesetzt und die Temperaturen wieder normal hochgefahren. Mitte März, nachdem die Temperaturen im Terrarium seit einer Woche wieder normale Werte für Leopardgeckos haben, darf langsam wieder gefüttert werden. Ganz wichtig ist jetzt die Vitamin- und Mineralienversorgung der Tiere.
 
Wichtig!
 
- Eine Winterruhe darf nur bei absolut gesunden und gut genährten Tieren durchgeführt werden. Hierzu auch vorher eine Kotprobe auf Parasiten untersuchen lassen.
- Eine Winterruhe darf nur bei völlig entleertem Darm der Tiere durchgeführt werden. Etwaige Rückstände könnten im Verdauungstrakt anfangen zu gähren.
- Eine Winterruhe sollte nur dann durchgeführt werden, wenn sie über die Dauer von 3-4 Monaten eine örtliche Gelegenheit haben,in denen es nicht kälter als 9°C und wärmer als 15°C wird.