Leopardgecko-Reptiles
 
Im Freiland ernähren sich Leopardgeckos überwiegend von Wirbellosen wie Heuschrecken, Grillen, Käfern, Libellen, Ameisenlöwen, Skorpionen aber auch von kleinen Geckos. Diese Fülle an verschiedenen Futtertieren steht einem bei der Terrarienhaltung nicht zur Verfügung. Man sollte immer versuchen, die Vielfalt der angebotenen Futtertiere groß und die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten.
 
Üblicherweise werden in wechselnder Folge zu 50% Grillen, Heimchen und Heuschrecken verfüttert und die anderen Prozentteile teilen sich andere Insekten (wie Schaben, Mehlwürmer, Zophobas und Wachsmottenlarven)
 
Zophobas eignen sich gut als Futter, werden jedoch nicht von allen Geckos gefressen. Diese frisst zum Beispiel nur unser Leo.
 
Wachsmottenlarven schmecken den Leopardgeckos sehr gut und selbst scheue Exemplare stürzen sich meist innerhalb kurzer Zeit drauf. Sie eignen sich besonders gut, um Nahrungsverweigerer zum Fressen zu bringen. Da diese Futtertiere sehr fett sind, sollte man sie den Geckos nur selten und nicht in großen Mengen anbieten.
 
Mehlwürmer sind sehr fettreich und haben eine dicke Chitinhülle, was sie bei den Pflegern vieler Reptilienarten äußerst unbeliebt gemacht hat. Bei der Ernährung von Leos hat man jedoch bemerkt, dass die Geckos diese Futtertiere gerne fressen und gut tolerieren. Man sollte sich allerdings nicht dazu hinreißen lassen, Mehlwürmer als überwiegende Nahrung anzubieten, nicht zuletzt, da sie die Geckos schnell verfetten lassen. Sie sollten maximal 1/3 der Nahrung ausmachen.
 
An der Dicke des Schwanzes der als Energiespeicher dient, kann man den Ernährungszustand der Tiere erkennen. Bei gutem Ernährungszustand reicht es völlig, wenn man die ausgewachsenen Leopardgeckos ein- bis dreimal pro Woche füttert. Ausnahmen bilden Jungtiere, trächtige Weibchen sowie kranke Tiere, die häufiger gefüttert werden. An die erforderliche Futtermenge sollte man sich langsam herantasten und nach Möglichkeit immer nur gerade soviel füttern, wie die Geckos innerhalb kurzer Zeit fressen.
 
Die Gabe von Vitamin-Mineralstoff-Präparaten sowie zusätzlich Kalzium ist bei der Pflege von Leopardgeckos sehr wichtig und ist gemeinsam mit der abwechslungsreichen Ernährung einer der wichtigsten Faktoren für die Gesundhaltung der Tiere. Man sollte immer darauf achten, dass sich eine flache und für die Geckos gut erreichbare Schale mit frischen Wasser imTerrarium befindet.

Trächtigen Weibchen kann ab und zu eine kleine Futtermaus verfüttert werden.
 
 
 
 
Quelle: Buch "Leopardgeckos" von Karsten Grießhammer und Gunther Köhler